Bei dem Portal Horrormagazin.de dreht sich alles um Filme aus den Genres Horror und Grusel. Es geht um Mord, Spannung, Blut, Monster aber auch Witz. Die Gründer Ash Williams und Martin Riggs sind schon seit vielen Jahren Horror-Fans und besitzen bereits ansehnliche DVD- und Blu-ray-Sammlungen. Also lag es nahe, eine Webseite zu erschaffen, auf denen sie ihre Meinungen zu Filmen aufschreiben. Damit geben sie ihren Lesern wertvolle Orientierung im Dschungel der Videotheken- und Pay-TV-Angebote.

Das Prinzip: Wer hier eine Filmkritik liest, muss anschließend wissen, wie der Film ist, und was ihn erwartet. Zum Selbstverständnis von Horrormagazin.de gehört auch, dass alle Autoren selbstverliebtes Sprachgeschwurbel vermeiden und Klarheit und Verständlichkeit als oberstes Gebot ansehen. Was sie damit von zahlreichen anderen Filmkritikern – auch oder gerade in angesehenen Tageszeitungen und Nachrichtenmagazinen – schon mal angenehm abgrenzt. Alle Autoren schreiben garantiert unabhängig, nicht gekauft. Und sie haben alle Filme selbst gesehen.

Steckbrief Ash Williams

Kurzbeschreibung: Vor Jahren hat er sich noch vor Horrorfilmen gegruselt. Naja, vielleicht so ein bisschen. Jetzt schaut er sie jedenfalls mit ganz anderen Augen. Je länger er sich mit diesen Filmen auseinander setzte, desto mehr faszinierten sie ihn. Zusammen mit Martin Riggs gründete er 2009 das Filmmagazin NEAR-DARK, das er 2014 in Horrormagazin.de umbenannte – und nun schreibt er seine Filmkritiken auf dieser Webseite. Sein Nickname kommt vom Filmheld Bruce Campbell aus der Trilogie „Tanz der Teufel“ von Sam Raimi.
Name: J. Sebök
Wohnort: Hamburg
Lieblings-Horrorfilme: Halloween, Tanz der Teufel 2, Der Exorzist
Rezensionen: Alle Beiträge von Ash Williams
Aktivität: 2009 bis heute

Steckbrief Martin Riggs

Kurzbeschreibung: Mister Riggs heißt eigentlich Andreas Harms. Sein Pseudonym hat er von Martin Riggs aus „Lethal Weapon“ entliehen, einer seiner liebsten Filmfiguren. Andreas hat zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann abgeschlossen und anschließend gut sieben Jahre als Bankangestellter überstanden. Dann wechselte er das Pferd und stemmte eine Ausbildung zum Journalist. Inzwischen schreibt er als Redakteur hauptberuflich für ein angesehenes Hamburger Finanzmagazin. In seiner Freizeit widmet er sich leidenschaftlich gern dem Thema Kino, unter anderem allem, was ihm eine Gänsehaut oder ein Lachen beschert. Weshalb er sich schließlich auch nicht lange bitten ließ und freudig als Autor bei NEAR-DARK beziehungsweise Horrormagazin.de einstieg.
Name: A. Harms
Wohnort: Reinbek
Lieblings-Horrorfilme: Planet Terror, Brain Dead, SAW
Rezensionen: Alle Beiträge von Mister Riggs
Aktivität: 2009 bis heute

Steckbrief Angus Sc.

Kurzbeschreibung: Angus Sc. heißt mit bürgerlichem Namen Michael Derbort. Seine Affinität zu Horrorfilmen hatte er bereits in früher Jugend entdeckt. Daraus resultiert seine Vorliebe für Horrorklassiker aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern. So lag es nahe, ein Pseudonym zu wählen, das diesen Filmen gerecht wird – es steht für Angus Scrimm, den Namen des Schauspielers, der als „The Tall Man“ in der Phantasm-Filmreihe legendär wurde. In seiner Freizeit schreibt Angus Sc. selbst Horrorromane, von denen inzwischen einige veröffentlicht wurden.
Name: M. Derbort
Wohnort: Mühlhausen
Lieblings-Horrorfilme: Zombie, The Fog, Das Omen, die Phantasm-Filmreihe
Rezensionen: Alle Beiträge von Angus Sc.
Aktivität: 2011 bis heute

Steckbrief Rick Deckard

Kurzbeschreibung: Rick Deckard heißt eigentlich Michael Hahn. Sein Pseudonym kommt aus seinem Lieblingsfilm „Blade Runner“ von Ridley Scott. Der ist auch schon seit seiner Jugendzeit sein unangefochtener Lieblingsregisseur, gefolgt von Namen wie David Lynch, Terry Gilliam, Terence Malick, Tony Scott, Michael Mann, David Fincher, Peter Weir, Wes Craven, Stanley Kubrick oder den Coen-Brüdern. Zu den einprägsamsten Horrorerlebnissen in Deckards frühen Jugendjahren zählen „Tanz der Teufel“, „Blutgericht in Texas“, „Scream“ und „Zombies im Kaufhaus“. Seine Bachelor-Arbeit schrieb er über David Cronenberg, seine Masterthesis über Brian De Palma, beide Regisseure verehrt er zutiefst. Mittlerweile hat Deckard das Schreiben zum Beruf gemacht, wenn auch in einem wesentlich ernsteren Themenfeld. In seiner Freizeit widmet er viel Zeit (und Geld) der Filmmusik. Außerdem geht er gern auf Conventions (natürlich am liebsten Horror) und konnte dort schon viele seiner Horror-Idole wie George A. Romero oder Robert Englund treffen.
Name: M. Hahn
Wohnort: Berlin
Lieblings-Horrorfilme: Blutgericht in Texas, Tanz der Teufel, Scream, Hellraiser
Rezensionen: Alle Beiträge von Rick Deckard
Aktivität: 2015 bis heute

Steckbrief Alptruck

Kurzbeschreibung: Alptruck heißt Walter Truck und behauptet gerne, dass er im Grunde viel lieber Science-Fiction-Filme sieht – kennt dafür aber erstaunlich viele Zombie-Filme. Schrieb zwischen 1986 und 1992 sehr viel über Comics und pausierte danach. Rezensiert seit acht Jahren wieder regelmäßig Filme und Comics. Sein Nickname wurde ihm Ende der 70er zu Punk-Zeiten verpasst, weil er offenbar etwas nervte und Albdruck so ähnlich klingt. Ist auch als DJ tätig und legt Rock, Metal und Nu Metal auf.
Name: W. Truck
Wohnort: Lübeck
Lieblings-Horrorfilme: Dawn of the Dead (1978), Die Nacht der Creeps, Dellamorte Dellamore, The Machine Girl, Dead Snow – Red vs. Dead
Rezensionen: Alle Beiträge von Alptruck
Aktivität: 2016 bis heute

Steckbrief Frl. Nachtschattengewächs

Rezensionen: Alle Beiträge von Frl. Nachtschattengewächs
Aktivität: 2011

Steckbrief Snow White

Rezensionen: Alle Beiträge von Snow White
Aktivität: 2013 bis 2014

Aktuelle Filmkritiken

Mehr zeigen