Filmkritik Bewertung: 4/5 SterneNightmare on Left Bank

Negative Energien überall!

Der belgische Horrorthriller “Nightmare on Left Bank” stammt aus dem Jahr 2008 und kommt Ende Februar nun auch zu uns ins DVD-Regal. Er erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die eine seltsame Wandlung durchläuft und schlussendlich eine bizarre Entdeckung macht. Klingt spannend? Horrormagazin.de hat sich den Film angeschaut.

Die Geschichte

Bobby und Marie halten zusammen (Foto: Musketier Media)

Sport ist ihr Leben – Leichtathletik ihr ganzer Stolz und jetzt auch noch die Qualifikation zur Europameisterschaft in Portugal. Super, was kann da nun noch schief gehen? Marie ist eine ehrgeizige Sportlerin und erfolgreich in dem, was sie tut. Sie konzentriert sich einzig und allein auf ihre Sportkarriere und hat deshalb wenig Zeit für Familie und Freunde. Doch nach ihrem letzten Training fühlt sich Marie unwohl. Aber nicht nur das. Vermehrte Blutungen und Übelkeit zwingen sie zu einer Pause. Ein Bluttest zeigt, dass ihre Abwehrkräfte auf einem niedrigen Level sind. Irgendwas ist mit ihr nicht in Ordnung – nur kann sich das niemand so recht erklären.

Also beschließt sie, die freie Zeit zu nutzen, um sich von den Strapazen der letzten Monate zu erholen. Sie lernt den attraktiven Bob kennen. Er ist ebenfalls Profisportler und sie verstehen sich prächtig.

Glücklich und nachdenklich (Foto: Musketier Media)

Es läuft so gut mit den beiden, dass Marie ihre kleine Wohnung kündigt und bei ihrem Lover Bobby einzieht. Sie nimmt in Kauf, dass er in einer eher unbeliebten Gegend von Antwerpen wohnt. Allerdings ist hier Freizeit pur angesagt: Party, Weggehen, Sex.

Durch Zufall erfährt Marie von Bobbys Vormieterin. Sie war eines Tags spurlos verschwunden. Aber auch das komplette Wohnhaus hat eine Vergangenheit. Merkwürdige Vorfälle häufen sich beängstigend. Marie will der Sache auf den Grund gehen, um herauszufinden, was mit ihr geschieht.

Filmkritik “Nightmare on Left Bank”

Ein Horrorfilm aus Belgien? Pieter van Hees zeigt, dass es funktionieren kann. Sein Werk, im Original unter dem Namen „Linkeroever” erschienen, vereint bekannte Filmelemente und lässt daraus etwas Neues entstehen. Der exponentielle Verlauf der Spannungskurve ähnelt einem John Carpenter-Streifen a la Halloween. Das Fingerspitzengefühl für Überraschungsmomente orientiert sich an Sam Raimis „Drag me to Hell“ und die Dramaturgie weist Parallelen zu Philip Ridley „Heartless“ auf. Dazu kommen noch perfekt inszenierte Schauplätze mit postapokalyptischem Flair. Wie beispielsweise das karge Hochhaus, das auf einem Platz gebaut wurde, der schon im Mittelalter für Schauergeschichten sorgte.

Marie (Eline Kuppens) will es wissen (Foto: Musketier Media)

Aber auch die Charakterdarsteller bürgen für eine besondere Qualität. Marie, gespielt von Eline Kuppens, und Bob (Matthias Schoenaerts) laden zu einer schönen kleinen Horrorgeschichte ein die keineswegs langweilig wird.

Die Versionen

Der Originalton auf Flämisch, ist nicht so einfach zu verstehen. Nur ein paar Worte ähneln dem Deutschen. Zum Glück, dass es englische Untertitel gibt. Die am 25.02.11 erscheinende DVD-Version ist in deutscher Sprache verfügbar und von der FSK ab 16 Jahren freigegeben.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Ein gelungener Film mit einer ordentlichen Portion Gänsehaut.

Bewertung: 4/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "Nightmare on Left Bank"

Über den Autor Ash Williams

Vor Jahren hat er sich noch vor Horrorfilmen gegruselt. Naja, vielleicht so ein bisschen. Jetzt schaut er sie jedenfalls mit ganz anderen Augen. Je länger er sich mit diesen Filmen auseinander setzte, desto mehr faszinierten sie ihn.
Mehr von Ash Williams  

Weitere Filmkritiken im Genre Endzeit

Mehr zeigen