15.07.2010

Teil 3: Horror-Originale und ihre Sequels

Teil 3: Horror-Originale und ihre Sequels

Alles hat ein Ende: das ist der vorerst finale Teil unserer Reihe „Horror-Original und ihre Sequels“. Heute haben wir noch einmal eine ganze Menge an Horrorfilm-Klassiker recherchiert, die in den 70er und 80er Jahren ihren Ursprung hatten. Mit dabei sind Filme wie „Amityville“, „Basket Case“, „Kinder des Zorns“, „Das Omen“ und „Texas Chainsaw Massacre“. Aber auch neuere Streifen („Wishmaster“, „Boogeyman“) sind mit von der Partie.

Amityville Horror

Der Psycho-Horror „Amityville Horror“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jay Anson und wurde im Jahr 1979 verfilmt. Die Nachfolger sind:

  • Amityville 2 – Der Besessene (1982)
  • Amityville 3 – The Demon (1983)
  • Amityville 4 – The Evil escapes (1989)
  • Amityville 5 – Der Fluch (1990)
  • Amityville 6 – Face of Terror (1992)
  • Amityville 7 – A New Generation (1993)
  • Amityville 8 – Das Böse stirbt nie (1996)
  • Amityville Horror – Remake: Eine wahre Geschichte (2005)

Wishmaster

Horror-Altmeister Wes Craven produzierte „Wishmaster“ im Jahr 1997. Der Film fand reichlich Fans. Somit wurde die Geschichte über den bösen Dämon Djinn in drei Teilen fort geführt:

  • Wishmaster 2 – Das Böse stirbt nie (1999)
  • Wishmaster 3 – Der Höllenstein (2001)
  • Wishmaster 4 – Die Prophezeiung erfüllt sich (2002)

Basket Case

„Basket Case“ (1982) von Frank Henenlotter gilt bis heute als Independent-Film. Anfang der 90er Jahre wurde das Thema des unheimlichen Zwillings wieder aufgenommen und zwei Sequels gedreht:

  • Basket Case 2 (1990)
  • Basket Case 3 – Die Brut (1991)

Kinder des Zorns

Basierend auf den Kurzgeschichten “Children of the Corn” von Stephen King, kam 1984 der Horrorfilm „Kinder des Zorns“ in die Kinos. Eine ganze Menge an Fortsetzungen ließen nicht lange auf sich warten:

  • Kinder des Zorns 2 – Tödliche Ernte (1992)
  • Kinder des Zorns 3 – Urban Harvest (1995)
  • Kinder des Zorns 4 – Mörderischer Kult (1996)
  • Kinder des Zorns 5 – Feld des Terrors (1998)
  • Kinder des Zorns 6 – Isaacs Rückkehr (1999)
  • Kinder des Zorns 7 – Revelation (2001)
  • Kinder des Zorns – Remake (2009)

Das Omen

Der Film „Das Omen“ (1976) sahnte nicht nur einen Oscar und Grammy, sondern auch einen Golden Globe ab. Das Drehbuch von David Seltzer zog so viele Zuschauer in seinen Bann, dass weitere Sequels gedreht wurden:

  • Das Omen 2 – Damien (1978)
  • Das Omen 3 – Barbara’s Baby (1981)
  • Das Omen 4 – Das Erwachen (1991)

Boogeyman

Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? „Boogeyman“ (2005) ist eine USA-Neuseeland-Deutschland Koproduktion und wurde von Sam Raimi/Robert G. Tapert produziert. Dem konfusen Horrorfilm folgten weitere Teile:

  • Boogeyman 2 – Wenn die Nacht dein Feind wird (2007)
  • Boogeyman 3 (2008)

Texas Chainsaw Massacre

Aus der Feder von Poltergeist-Vater Tobe Hooper stammt das Original „Texas Chainsaw Massacre“ aus dem Jahr 1974. Das Blutgericht in Texas wurde schnell zum Kult und somit folgten:

  • Texas Chainsaw Massacre 2 (1986)
  • Texas Chainsaw Massacre 3 – Leatherface (1990)
  • Texas Chainsaw Massacre 4 – Die Rückkehr (1994)
  • Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre – Remake (2003)
  • Texas Chainsaw Massacre – Remake: The Beginning (2006)


Foto: frenta (Fotolia.com)

Über den Autor Ash Williams

Vor Jahren hat er sich noch vor Horrorfilmen gegruselt. Naja, vielleicht so ein bisschen. Jetzt schaut er sie jedenfalls mit ganz anderen Augen. Je länger er sich mit diesen Filmen auseinander setzte, desto mehr faszinierten sie ihn.
Mehr von Ash Williams  

Aktuelle Filmkritiken

Mehr zeigen