Filmkritik Bewertung: 3/5 SterneStitches – Böser Clown

Stich im Kopf!

Ein Clown rächt sich an einer Handvoll Teenies, die vor langer Zeit böse Dinge getan haben. In unserem Fall heißt der Mann Stitches, hat eine rote Nase und wurde von damals zehnjährigen Rotzbengeln in den Tod geschickt. Soweit so gut.

Die Geschichte

Hat eine Katze nun sieben oder neun Leben? Stitches weiß es. (Foto: Universal Pictures)

Richard „Stitches“ Grindle (Ross Noble) ist ein Clown und lebt in einem runtergekommenen Wohnwagen. Bei der schönsten Nebensache der Welt fällt ihm ein, dass er noch einen Termin hat. Genervt setzt er sich in sein verbeultes Auto. Sein Ziel ist der Kindergeburtstag von Tom (Tommy Knight). Doch die kleinen Gäste würdigen seine Zauberkunststücke nicht. Liegt es an seinem Restalkohol oder ist die Show doch etwas angestaubt? Selbst der Kaninchen-aus-dem-Hut-Trick misslingt. Während er sich abrackert, knotet ihm heimlich eines der Kinder die Schnürsenkel zusammen. Der Clown stolpert und fällt frontal in die geöffnete Spülmaschine, in die Toms Mutter zuvor ein großes Küchenmesser mit der Spitze nach oben hineingetan hat. Kein schöner Anblick.

Neulich im Ostereier-Museum … (Foto: Universal Pictures)

Sechs Jahre später leidet Tom immer noch an Panikattacken. In letzter Zeit nimmt die Angst zu. In der Schule träumt er sogar, dass sich der Lehrer in einen Clown verwandelt und seine Mitschüler massakriert. Jetzt zu seinem 16. Geburtstag will Tom eine Party schmeißen. Er hat sturmfrei und läd sich Freunde zum Feiern ein. Auch die, mit denen er schon vor sechs Jahren zusammen war. Was er jedoch noch nicht weiß, ist, dass auch eine ganz bestimmte Person wieder dabei sein wird.

Filmkritik „Stitches – Böser Clown“

Das rote Siegel verspricht keine Jugendfreigabe – und das zurecht. „Stitches“ ist zwar ein lustiger Streifen, der sich selbst nicht allzu ernst nimmt. Doch es geht keineswegs zimperlich zur Sache. Gerade in der Blu-ray-Version stechen die sehr detailliert gezeichneten CGI-Blutstropfen sofort ins Auge. Teilweise wirkt das Ganze dann leider auch etwas unecht.

Ich bin der Einzige der hier Rot trägt – also Schuhe ausziehen! (Foto: Universal Pictures)

Der größte Schwachpunkt des Films findet sich an ganz ander Stelle: am Drehbuch. Wir hätten uns einfach ein paar Seiten mehr gewünscht. Zum Beispiel die Nebengeschichte über den geheimen Orden der Clowns wäre ein guter Anfang. Auch die Charaktere werden nur sehr oberflächlich angekratzt. Es erweckt bei uns den Eindruck, dass es hier nur um Spaß an Slasher-Szenen geht, nicht aber um einen doch irgendwie ernst gemeinten Film. Aber vielleicht war das auch Sinn und Zweck der englisch-irischen Koproduktion. Für einen unterhaltsamen Filmabend ist der Streifen auf jeden Fall ganz okay. So richtig vom Hocker reißt „Stitches – Böser Clown“ dann aber doch nicht.

Die Versionen

Die ab dem 21. Feburar erhältliche Version läuft ungeschnitten 83 Minuten lang. Die FSK hält sie nicht für Jugendliche geeignet.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Unterhaltsame Slasher-Komödie ohne bemerkenswerten Tiefgang.

Bewertung: 3/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "Stitches – Böser Clown"

Über den Autor Ash Williams

Vor Jahren hat er sich noch vor Horrorfilmen gegruselt. Naja, vielleicht so ein bisschen. Jetzt schaut er sie jedenfalls mit ganz anderen Augen. Je länger er sich mit diesen Filmen auseinander setzte, desto mehr faszinierten sie ihn.
Mehr von Ash Williams  

Weitere Filmkritiken im Genre Horrorkomödie

Mehr zeigen