Filmkritik Bewertung: 3/5 SterneRigor Mortis

Bunter Bilderbogen mit bösen Blutsaugern

Lust auf eine ziemlich abgedrehte Vampirfabel mit viel Stil aber nur wenig Durchblick? Dann schaut hier mal rein!

Die Geschichte

Siu-Ho hat ein Herz für Kinder (Foto: Ascot Elite)

Pech für den alten Tung. Er folgt auf der Treppe einem Kindergeist, gleitet aus und bricht sich das Genick. Seine Frau belebt ihn mit schwarzer Magie wieder. Doch ihr holder Gatte kommt als Vampir wieder und macht zugleich auch die anderen Geister im Wohnblock so richtig heiß.

Na, so ein Glück, dass mit Yau ein ehemaliger Vampirjäger im Haus ist. Der schnappt sich seinen neuen Nachbar – der sich erfolglos zu erhängen versucht hat – und heizt den Spukphänomenen ein.

Filmkritik „Rigor Mortis“

Achtung, Leute, hier kommt es faustdick. „Rigor Mortis“ ist in erster Linie ein Fest für Ästheten. Er führt uns in eine Welt voller eiskalter Farben und irrer Geister. Das ist tricktechnisch betrachtet ganz großes Kino: Mystisch, gewalttätig und sehr rätselhaft. Und es ist auch gar nicht so schlecht gespielt – ja okay, bei der Synchronisation haben die Deutschen wie bei vielen anderen Asia-Streifen mal wieder geschlampt.

Warum tauchen eigentlich in asiatischen Horrorfilmen immer Kindergeister auf? (Foto: Ascot Elite)

Das eigentliche Problem des Films liegt aber woanders. Denn Regisseur Juno Mak liebt es eine Spur zu mysteriös. Er packt derart viele Schnörkel, Rückblenden und optische Finessen in und um seine Geschichte, dass sie selbst gar nicht mehr zu erkennen ist. Damit wird sein Film zu einem wirr erzählten und damit äußerst schwer verdaulichen Werk. Mak hätte lieber auf ein paar Geister und geistreiche Sprüche verzichten und stattdessen die Geschichte vorantreiben sollen.

Wer also mal eine so richtig heftige Mischung aus Kunst und Blut sehen und viel grübeln will, der ist hier richtig. Klassische Blutsauger-Action gibt es dagegen nicht.

Die Versionen

Lasst euch bitte nicht vom roten Logo auf der DVD täuschen. Die FSK hat dieses nicht gerade gewaltarme Stück ab 16 Jahren freigegeben. Das können wir uns nur mit der sehr stilisierten Atmosphäre erklären.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Optik ist nicht alles – überladener, konfus erzählter Bilderrausch aus Asien.

Bewertung: 3/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "Rigor Mortis"

Über den Autor Martin Riggs

Sein Pseudonym hat er von Martin Riggs aus "Lethal Weapon" entliehen, einer seiner liebsten Filmfiguren. In seiner Freizeit widmet er sich leidenschaftlich gern dem Thema Kino, unter anderem allem, was ihm eine Gänsehaut oder ein Lachen beschert.
Mehr von Martin Riggs  

Weitere Filmkritiken im Genre Vampire

Mehr zeigen