Filmkritik Bewertung: 4/5 SterneRadio Silence – Der Tod hört mit

Und ewig meucheln die Mörder

Slasher-Thriller aus Deutschland – zwar mit deutlichen Schwächen, aber die Stärken überwiegen.

Die Geschichte

Der Nachtschlitzer schlitzt wieder (Foto: AD PR)

Der sogenannte Nachtschlitzer macht die Gegend unsicher. Er quält seine Opfer, nimmt ihnen bei vollem Bewusstsein Körperteile ab und schiebt ihnen abschließend eine langstielige, dornenübersäte Rose in den Rachen, bis nur noch die Blüte aus dem Mund schaut. Der Radiomoderator Doc Rock widmet sich in der allabendlichen Sendung seines Piratensenders Night Hawk den Serienmorden. Und ehe er es sich versieht, steckt er mitten in der Sache drin und soll nun in seiner Sendung den Killer davon abhalten, sein nächstes Opfer zu töten. Für Doc Rock beginnt ein Nervenkrieg.

Filmkritik „Radio Silence“

Das Publikum lauscht gefesselt (Foto: AD PR)

Eins vorweg: Dieser Film ist eindeutig einer der überzeugenderen Beiträge des deutschen Horrorfilm-Genres. Hochspannung ist bis zur letzten Minute garantiert. Markus Knüfken als Doc Rock und Charles Rettinghaus als Nachtschlitzer überzeugen auf der ganzen Linie. Auch die anderen Darsteller haben gute Arbeit abgeliefert. Die Kameraführung ist brillant, die Musik unterstreicht die Dramatik hervorragend. Also fast eine Punktlandung. Aber eben nur fast.

Leider hat der Film allzu krampfhaft versucht, amerikanisch zu wirken. Das ist für sich genommen ziemlich überflüssig. Richtig blöd wird es, weil das nicht konsequent durchgezogen wurde. Euro-Scheine und deutschsprachige Zeitungsartikel (um nur zwei Beispiele zu nennen) wirken deplatziert. Außerdem wäre es sinnvoll gewesen, ein paar Filmminuten mehr zu investieren, um einige logische Lücken zu füllen. Vor allen Dingen die Anfangsszene mit dem ersten Opfer im Film ist lückenhaft. Erst steht der Killer vor dem Auto, dann sitzt er plötzlich drin und der Zuschauer fragt sich ratlos, warum das Mädel nicht einfach Gas gegeben hat.

Am Ende sehen wir aber darüber hinweg und verpassen diesem wirklich spannenden Thriller lediglich ein paar Abzüge in der B-Note.

Die Versionen

Der Film wurde von der FSK ab 16 Jahren durchgewunken. Die Laufzeit beträgt (ungekürzte) 95 Minuten.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Grandioser und hochspannender Kracher mit Schwächen, die wir allerdings hinnehmen können.

Bewertung: 4/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "Radio Silence – Der Tod hört mit"

Über den Autor Angus Sc.

Seine Affinität zu Horrorfilmen hatte er bereits in früher Jugend entdeckt. Daraus resultiert seine Vorliebe für Horrorklassiker aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern.
Mehr von Angus Sc.  

Weitere Filmkritiken im Genre Horrorthriller

Mehr zeigen