Filmkritik Bewertung: 4/5 SterneHalloween 4

Rückspiel

Eigentlich wussten es alle schon vorher. Michael Myers ist in dieser explosiven Halloween-Nacht nicht ums Leben gekommen. Auch Dr. Sam Loomis, sein Arzt und Erzfeind, überlebte mit ein paar Narben. Halloweenfans mussten sich sechs Jahre lang gedulden – jetzt ist es soweit. Michael Myers kehrt zurück und das in einer markerschütternden Bestform.

Die Geschichte

Die blutige Horrornacht von damals ist zwar nicht komplett vergessen, aber bei vielen Einwohnern in weite Ferne gerückt. Michael Myers sitzt in einer psychiatrischen Klinik und wird unter hohen Sicherheitsvorkehrungen beaufsichtigt. Eines Tages soll er in eine benachbarte Klinik übergeben werden. Das Smith Grove Sanatorium liegt eine dreiviertel Fahrstunde entfernt. Myers erfährt von einen der Pfleger, dass seine Nichte Jamie in seinem ehemaligen Heimatort Haddonfield wohnt. Energie strömt durch seinen Körper und er erwacht zu neuem Leben.

Jeden, der sich ihm in den Weg stellt, bringt er brutal um. So ergeht es nicht nur den Sanitätern aus dem Rettungswagen, dem Tankstellenbesitzer, sondern auch dem Nachtwächter im Stromkraftwerk. Die Polizei streitet vorerst alles ab und Loomis versucht Beweise zu finden.

Erst als Jamie und ihre Stiefschwester Rachel von Michael in die Enge getrieben werden, wird allen Beteiligten das Ausmaß klar. Michael Myers ist zurück in Haddonfield. Mit weißer Maske und scharfem Küchenmesser will er seine noch verbliebene Verwandte töten.

Filmkritik „Halloween 4“

Auch wenn Halloween-Vater John Carpenter nichts mehr mit dieser Fortsetzung zu tun haben wollte, konnte Regisseur Dwight H. Little sein Werk durchaus erfolgreich fortführen. Michael Myers wirkt etwas weniger brutal als noch in Teil 2. Dafür überrascht er hin und wieder mit abwechslungsreicheren Tötungsvarianten. Die Spezialeffekte und Schnitte wirken im Film Halloween 4 ausgereift.

Interessant ist, dass das Drehbuch innerhalb von nur elf Tagen verfasst wurde, um einem Streik der Drehbuchschreiber zu umgehen. Vielleicht macht genau das den Film auch so lebhaft und kurzweilig. Zum Ende hin wird aber schnell klar: Es wird bald eine weitere Fortsetzung geben.

Die Versionen

Die FSK-18-Version ist ungeschnitten und läuft 85 Minuten. Die in Deutschland erhältliche 16er Version ist eine Minute kürzer, genau wie die offizielle Fernsehfassung.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Ein gelungenes Comeback des Halloweenschlitzers mit guten Spezialeffekten und einer vernünftigen Portion an Horror-Slapstick.

 

Bewertung: 4/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "Halloween 4"

Über den Autor Ash Williams

Vor Jahren hat er sich noch vor Horrorfilmen gegruselt. Naja, vielleicht so ein bisschen. Jetzt schaut er sie jedenfalls mit ganz anderen Augen. Je länger er sich mit diesen Filmen auseinander setzte, desto mehr faszinierten sie ihn.
Mehr von Ash Williams  

Weitere Filmkritiken im Genre Slasher

Mehr zeigen