Filmkritik Bewertung: 2/5 SterneDamned by Dawn

Gut gedacht, aber schlecht gemacht ist dieser Untoten-Horrorfilm aus Australien.

Ein Schubs zuviel, schon bricht im australischen Hinterland die Hölle los. Das könnte durchaus nett werden, gäbe es bloß ein besseres Drehbuch, bessere Effekte und überhaupt einen besseren Film.

Die Geschichte

So, jetzt darfste heulen (Foto: WVG Medien)

Es ist der letzte Besuch, den Claire ihrer Oma auf dem Land abstattet. Die Alte liegt im Sterben. Auf dem Totenbett bittet sie ihre Enkelin noch um einen Gefallen. Sie soll die Hexe nicht stören, die nachts die Seele der Verstorbenen abholen will.

Natürlich tut Claire aber genau das. Sie schubst die ständig schreiende und heulende Hexenhutze aus dem Fenster genau auf den Zaun. Ein Fehler. Schon erheben sich ein paar Tote aus ihren Gräbern, um die Landeier zu holen.

Die müssen sich nun wehren: Gegen die Toten, gegen die ständig brüllende Hexe – und vor allem gegen das schwache Drehbuch.

Filmkritik „Damned by Dawn“

Claires Großmutter hat’s gut. Sie muss den Film nicht weiterschauen (Foto: WVG Medien)

Hauptsache der Begriff Dawn – Morgengrauen – taucht im Titel auf, haben sich wohl die Filmemacher hier gedacht. Dass sie aber vor allem uns ein furchtbares Grauen zumuten, daran dachten sie wohl nicht.

Denn dieser Billig-Schmarrn aus Australien mag zwar gut gemeint sein. Doch er ist in jeder Hinsicht schwach. Die Story ist einfalls- und belanglos und am Ende auch noch wirr. Denn wenn Claire zu erklären versucht, warum die Heulsuse die Seelen einsammelt, steigen selbst die hartgesottensten Horrorgucker aus. Zudem sind die Effekte recht billig. Ein paar knallige Blutsequenzen, die wenigstens einen kurzweiligen Splatter draus gemacht hätten, finden wir auch nicht vor.

Dagegen nervt die Junior-Hexe mit ihrem andauernden Geschrei. Ist das zu Beginn noch halbwegs originell, ödet es schon kurze Zeit später mächtig an.

Einzigen Gnadenstern gibt es für ein paar gute Make-ups und die eine oder andere Gänsehautszene, die trotz der mitunter billigen Video-Optik doch noch entsteht. Für Horrorneueinsteiger mag das noch ziehen. Für uns ist das allerdings zu wenig.

Die Versionen

Die FSK hat „Damned by Dawn“ ungekürzt ab 18 Jahren freigegeben. Für uns nicht erklärlich. Wir haben schon härtere Kost ab 16 Jahren gesehen.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Das DVD-Cover verspricht mehr, als der Film hält. Enttäuschende Geisterstunde.

Bewertung: 2/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "Damned by Dawn"

Über den Autor Martin Riggs

Sein Pseudonym hat er von Martin Riggs aus "Lethal Weapon" entliehen, einer seiner liebsten Filmfiguren. In seiner Freizeit widmet er sich leidenschaftlich gern dem Thema Kino, unter anderem allem, was ihm eine Gänsehaut oder ein Lachen beschert.
Mehr von Martin Riggs  

Weitere Filmkritiken im Genre Fantasy/SciFi

Mehr zeigen