Filmkritik Bewertung: 3/5 SterneNo one lives – Keiner überlebt

Gangster gegen Psychokiller – blutiges Katz-und-Maus-Spiel

Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist der größte Maniac im ganzen Land? Klare Antwort: Unentschieden.

Die Geschichte

Krasser Killer mit Hang zur Dramatik (Foto: Sunfilm)

Ein freundliches Pärchen auf Urlaubstrip. Sie ein wenig introvertiert, er ziemlich verschlossen und nach außen eiskalt. Also kein Dialog-Feuerwerk.

Dann werden sie von einer Gruppe Gangster gekidnappt. Sie richtet sich selbst am gezückten Messer des Gegners, er kann sich befreien und lässt die Sau raus. Dabei zeigt sich, dass er in Wirklichkeit ein übler Psycho-Killer ist, der sich ganz dem kreativen Töten verschworen hat. Sein Wahlspruch: „Niemand überlebt“.

Zu allem Überfluss findet der Gangster-Trupp im Kofferraum des Autos noch eine lebende Frau, die der Psycho-Killer entführt und als Spielzeug missbraucht hat. Auch dieses Mädel hat inzwischen nicht mehr alle Tassen im Schrank. Nun kann das große Metzeln beginnen, und der Name des Films wird Programm.

Filmkritik „No One Lives“

Hm, weich! Mit Perwoll gewaschen? (Foto: Sunfilm)

Der Kurzinhalt offenbart: Alles in diesem Film ist etwas wirr. Zunächst müssen wir uns an das etwas kuriose Handlungsgerüst gewöhnen. Dann taucht immer wieder die Frage auf: Ist das jetzt Horror- oder Action-Kino? Der Film pendelt irgendwo dazwischen – genauer gesagt, zwischen Gangster-Action und Folterfilm. Also insgesamt eine ziemlich krude Mischung.

Was wir diesem Film ohne Weiteres bescheinigen können, ist ein ordentliches Maß an Spannung. Die blitzsauber inszenierten Actionszenen sorgen für reichlich Adrenalinschub. Die Handlung kann bis zu einem gewissen Grad fesseln. Ob das Ausmaß an dargestellter Brutalität noch zu rechtfertigen ist, muss jeder Zuschauer moralisch für sich bewerten. Wir verhalten uns hier neutral.

Unterm Strich bleibt ein hinreichend spannender Thriller mit einigen guten Ansätzen, aber mit einem extrem hohen Gewaltanteil. Gutes Mittelfeld – nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.

Die Versionen

Der Film erscheint in Deutschland ungekürzt und ist – zu Recht – ab 18 Jahren freigegeben.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Solider und Action-betonter Torture-Porn-Thriller mit einigen Spannungsmomenten.

Bewertung: 3/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "No one lives – Keiner überlebt"

noch kein Trailer
Über den Autor Angus Sc.

Seine Affinität zu Horrorfilmen hatte er bereits in früher Jugend entdeckt. Daraus resultiert seine Vorliebe für Horrorklassiker aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern.
Mehr von Angus Sc.  

Weitere Filmkritiken im Genre Horrorthriller

Mehr zeigen