Filmkritik Bewertung: 3/5 SterneHalloween 3

Wo ist Michael?

Michael Myers ist tot – und trotzdem gibt es einen dritten Teil von Halloween. Damit es weiterhin spannend bleibt, spielen hier ganz andere Bösewichte die Hauptrolle. Die Rede ist von tödlichen Masken.

Die Geschichte

In einer Kleinstadt in Nordkalifornien bekommt der Arzt Dr. Daniel Challis (Tom Atkins) mitten in der Nacht Besuch von einem verstörten Mann. Er bricht vor ihm zusammen und hält eine Halloween-Maske der Marke „Silver Shamrock“ in seiner Hand. Am nächsten Tag ist er tot – umgebracht auf bestialische Weise. Die Tochter des Opfers versucht mit Dr. Challis seinen Mörder zu finden. Sie fahren zusammen nach Santa Mira, wo sich die Produktionsstätten des Spielzeugherstellers befinden.

Und plötzlich läuft dieser seltsame Werbespot im Fernseher: „Happy Happy Halloween Halloween Halloween, Happy Happy Halloween Silver Shamrock…“. Es stellt sich heraus, dass es sich dabei um viel mehr als nur reines TV handelt. Die ausgestrahlten Melodien sollen als eine Art Fernsteuerung wirken – wie etwa bei Hypnose. Somit könnte die Firma ihre präparierten Masken am 31. Oktober aktivieren und damit tausende Unschuldige töten.

Währendessen kommt es immer wieder zu Zwischenfällen. Der Spielzeughersteller ist zwar ausgeschaltet, allerdings gilt das nicht für die Killer-Werbespots. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Filmkritik „Halloween 3“

Ein Halloween-Streifen ohne Michael Myers ist wie Winter ohne Schnee. Fehler müssen einfach gemacht werden – so ergeht es auch Halloween 3. Der Film entwickelt sich ganz eigenwillig in eine absurde Gruselgeschichte. Die Idee, dass Masken mittels Werbespots aktiviert werden können, war Anfang der 80iger Jahre schon etwas sehr futuristisch. Sicherlich auch ein Grund dafür, warum dieser Film floppte. Die Schauspieler, wie z.B. Tom Atkins (u.a. The Fog – Nebel des Grauens) zeigen eine solide Leistung. Die Story wird zum Ende hin immer bizarrer und wirrer. Die Musik ist gut auf die Handlung abgestimmt, auch wenn viele Sounds heute schon eher als nervig empfunden werden.

Die Versionen

Es gibt mehrere FSK-16-Versionen von Halloween 3. Die sind aber allesamt geschnitten.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Eine skurrile Story sorgt für eine mittelmäßige Unterhaltung. Bleibt nur die Frage nach dem Sinn des Films.

 

Bewertung: 3/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "Halloween 3"

Über den Autor Ash Williams

Vor Jahren hat er sich noch vor Horrorfilmen gegruselt. Naja, vielleicht so ein bisschen. Jetzt schaut er sie jedenfalls mit ganz anderen Augen. Je länger er sich mit diesen Filmen auseinander setzte, desto mehr faszinierten sie ihn.
Mehr von Ash Williams  

Weitere Filmkritiken im Genre Slasher

Mehr zeigen