Filmkritik Bewertung: 2/5 SterneHai Attack

Böser Hai macht Sümpfe unsicher, tapfere Bürger kämpfen.

Was ist grau und drei Meter lang? Der Bart von dem Plot dieses Films. Trotzdem bleiben immerhin gut anderthalb Stunden solide Unterhaltung.

Die Geschichte

Hai auch! Nicht einmal die Polizei ist in diesem Film sicher (Foto: Tiberius Film)

Hai auch! Nicht einmal die Polizei ist in diesem Film sicher (Foto: Tiberius Film)

Der Sheriff eines kleinen Ortes hantiert gern mit exotischen Tieren. In der Folge lässt er mehr oder weniger freiwillig einen äußerst gefräßigen Hai in den Sümpfen aussetzen. Natürlich knabbert das Tierchen gerne mal die Bewohner der Kleinstadt an. Auch ein Sommerfest rund um die Sümpfe darf als potenzielle Nahrungsquelle nicht fehlen. Es kommt zur einen oder anderen Katastrophe. Da nimmt die Wirtin eines Restaurants (Kristy Swanson) mit ein paar Freunden den Kampf gegen den Gruselfisch auf, nachdem die örtlichen Behörden nicht in der Lage sind, der Sache Herr zu werden.

Filmkritik „Hai Attack“

Nö, viel Neues bietet dieser Film wirklich nicht. Eigentlich war das auch nicht zu erwarten, wenn wir uns Titel und Cover-Gestaltung zu Gemüte führen. Entsprechend niedrig waren auch die Erwartungen.

Knarre statt Harpune - Rachel wird rabiat (Foto: Tiberius Film)

Knarre statt Harpune – Rachel wird rabiat (Foto: Tiberius Film)

Der Mensch kann sich aber auch irren. Dieser Streifen ist wirklich kein Klassiker und die Mensch-Bestie-Nummer wird hier zum millionsten Mal durchgereicht. Aber der Unterhaltungsfaktor ist recht hoch. Denn vor allem die gut gestylten Actionszenen und der nicht allzu aufdringliche Humor machen Spaß. Auch wenn sich nicht gleich der Kauf der DVD empfiehlt, kann mit einer geringen Leihgebühr der langweilige Abend durch ein nettes Hai-Abenteuer aufgemotzt werden.

Euphorie beim Rezensenten liest sich bestimmt anders, aber ein Verriss wäre an dieser Stelle genauso unangebracht. Es ist halt ein hübscher, blöder, kleiner Film von der Stange, der irgendwie dennoch Spaß macht.

Ein giftiger Spruch muss aber trotzdem sein: Was soll dieser abgrundtief saublöde deutsche Titel? Der Originaltitel „Swamp Shark“ klingt in jedem Fall überzeugender, als dieses dämliche Deutsch-Englisch-Gemisch.

Die Versionen

Ein Haifisch-Menü ist wie ein gutes Steak: Blutig. Da allerdings auf allzu viele Details verzichtet wurde, hat die FSK diesen Film in seiner vollen 87-minütigen Pracht ab 16 Jahren durchgewunken.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Nette Unterhaltung. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.

Bewertung: 2/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "Hai Attack"

Über den Autor Angus Sc.

Seine Affinität zu Horrorfilmen hatte er bereits in früher Jugend entdeckt. Daraus resultiert seine Vorliebe für Horrorklassiker aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern.
Mehr von Angus Sc.  

Weitere Filmkritiken im Genre Tierhorror

Mehr zeigen