Filmkritik Bewertung: 4/5 SterneDie Mothman Prophezeiungen – Tödliche Visionen

Tödliche Visionen

Startreporter John Klein (Richard Gere) verschanzt sich seit dem Tod seiner Frau vor zwei Jahren hinter seiner Arbeit.

Die Geschichte

John Klein (Richard Gere) und seine Ehefrau Mary im Krankenhaus (Foto: Concorde Video)

John Klein (Richard Gere) und seine Ehefrau Mary im Krankenhaus (Foto: Concorde Video)

Auf dem Weg zu einem wichtigen Interview strandet er mitten in der Nacht auf einer Landstraße. Panne. Er klingelt an einem nahe gelegenen Farmhaus. Anstatt mit ländlicher Gastfreundlichkeit empfängt ihn Gordon Smallwood, der Bewohner des Hauses, mit geladener Waffe und unterstellt dem Reporter bereits die dritte Nacht hintereinander den Hausfrieden zu stören. Die herbeigerufene Polizistin Connie Mills bestätigt nicht nur, dass Smallwood die Besuche bereits der Polizei gemeldet hat. Sie behauptet auch, dass sich Klein viele Meilen von seiner ursprünglichen Reiseroute entfernt befindet.

Er ist in der kleinen Stadt Point Pleasant gestrandet, deren Bewohner von seltsamen Geschehnissen erzählen, die in Verbindung mit einem Motte-ähnlichen Wesen stehen. Als gestandener Reporter geht Klein der Sache nach. Bald entdeckt er nicht nur Parallelen zum Tod seiner Frau sondern auch, dass sein Interesse am Mothman auf Gegenseitigkeit beruht.

Filmkritik „Die Mothman Prophezeiungen“

Riesige Motten-Monster? Nein, der Film kommt ganz ohne Spezial-Effekte und Gewalt aus. Dafür glänzt er mit soliden schauspielerischen Leistungen und fesselt dank seiner beklemmenden Atmosphäre.

Das Mystery-Stück löst die Vorkommnisse in Point Pleasant auch nicht komplett auf und versucht auch keine Interpretation vorzugeben. Doch gerade das wirkt erfrischend und bietet Gelegenheit für eigene Gedankengänge.

Das ist der Trick. Indem der Film mehr Fragen als Antworten aufwirft, macht er neugierig auf die Begebenheiten hinter der Geschichte. Denn Point Pleasant gibt es wirklich, und in den sechziger Jahren soll dort tatsächlich ein Mothman aufgetaucht sein. Internet-Recherche im Anschluss an den Abspann ist programmiert!

Die Versionen

Die DVD-Version hat eine Laufzeit von 108 Minuten und ist von der FSK ab 12 Jahren freigegeben.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Subtiler Mystery-Streifen ohne Ekeleffekte, dafür mit angenehm beklemmender Atmosphäre.

Bewertung: 4/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "Die Mothman Prophezeiungen – Tödliche Visionen"

Über den Autor Frl. Nachtschattengewächs


Mehr von Frl. Nachtschattengewächs  

Weitere Filmkritiken im Genre Horrorthriller

Mehr zeigen