Filmkritik Bewertung: 2/5 SterneBody Transformer – Sie liebt dich zu Tode

Alternder Softsex-Star säuft sich schön - und legt Leute erst flach und dann um

„Body Transformer“ ist der … ähem … deutsche Titel dieser Softsex-Schmonzette. Der Originaltitel lautet „Jacqueline Hyde“ und ist ein passabler Wortwitz. Denn der Film variiert in der Tat das klassische Horrorfilm-Thema von Dr. Jekyll und Mister Hyde.

Die Geschichte

Endlich mal schön? Jacqueline greift in den Giftschrank (Foto: Infopictures)

Jackie ist Ende 20 und leider nicht so spindeldürr wie moderne Models. Deshalb sieht kaum ein Mann sie an. Und im Bett läuft schon mal gar nichts. Als sie auch noch ihren Job in einem Callcenter verliert, gibt das ihrer miesen Stimmung den Rest.

Doch das legt sich, als sie von ihrem Erbe erfährt. Ihr Onkel vermacht ihr seine Villa in Beverly Hills. In deren Keller hat er an einem Trank gearbeitet, der Menschen verwandeln kann. Schon bald erfährt Jackie, dass sie sich sozusagen chemisch aufdonnern und anschließend Befriedigung verschaffen kann.

Los geht’s. Doch plötzlich macht sich ihr neues Ego selbstständig und beginnt zu morden. Jackie will den Wahnsinn stoppen. Ob’s klappt?

Filmkritik: „Body Transformer – Sie liebt dich zu Tode“

Schönsaufen mal anders: Nach dem Trunk ist Jackie die heiße Missis Hyde (Foto: Infopictures)

Ende 20? Hauptdarstellerin Gabriella Hall ist (deutlich sichtbare) Mitte 40. Aber das nur am Rande.

Es hätte tatsächlich schön werden können. Eine abgefahrene Geschichte, gepaart mit kräftigen Sexszenen und etwas Gewalt. Die besten Zutaten für eine ordentliche Trash-Bombe. Doch dann scheitert Regisseur Rolfe Kanefsky am eigenen Anspruch, daraus einen ernstzunehmenden Film zu machen, vielleicht sogar mit Botschaft. Er tischt psychologische Hintergrund-Infos über wahre Schönheit, Selbstwertgefühl und Lust auf, bei denen sich uns die Bettlaken aufrollen. Und obendrein sollen auch noch Spannung und Dramatik aufkommen. Nur will ihm das nicht recht gelingen. Dafür ist alles zu schlecht gespielt und einfach zu lächerlich.

Also freuen wir uns auf ein bisschen Erotik. Doch auch hier enttäuscht Kanefsky mit unterkühltem Geschwurbel, das die Temperatur im Raum nicht wirklich steigen lässt.

Dass uns die amerikanische Filmindustrie andauernd Frauen als hässlich verkaufen will, nur weil sie drei Kilo mehr drauf haben und nicht mehr unter 35 sind, daran haben wir uns ja schon gewöhnt. Besser macht das dieses frauenverachtende Weltbild trotzdem nicht.

Die Versionen

Die FSK hat den Film ab 18 Jahren freigegeben. Er ist uncut. Naja, alles in allem passt das schon.

Das Urteil von Horrormagazin.de

Krude Mischung aus Erotik und Horror, die sich dummerweise selbst viel zu ernst nimmt.

Bewertung: 2/5 Sterne

Der offizielle Trailer zum Film "Body Transformer – Sie liebt dich zu Tode"

Über den Autor Martin Riggs

Sein Pseudonym hat er von Martin Riggs aus "Lethal Weapon" entliehen, einer seiner liebsten Filmfiguren. In seiner Freizeit widmet er sich leidenschaftlich gern dem Thema Kino, unter anderem allem, was ihm eine Gänsehaut oder ein Lachen beschert.
Mehr von Martin Riggs  

Weitere Filmkritiken im Genre Fantasy/SciFi

Mehr zeigen